Besuch des Kloster Attel und Wanderung nach Schloss Hart
Hunde sind willkommen

Im nahen Kloster Attel wurden 1688 bis 1710 osmanischen Kriegsgefangenen und deren Nachwuchs durch Taufen in die christliche Gemeinde integriert. Nicht nur Kurfürst Max Emanuel, sondern auch seine adeligen Mitstreiter brachten aus den Türken-Kriegen nicht nur Zelte, Kulturgegenstände, Pferde, sondern auch junge Türken als Beute nach Bayern. So auch Johann Baptist Georg Freiherr Lidl von Borbula, der als „Türkenschreck“ und erster Husar in Max Emanuels Kriegsdiensten stand und seinen Sitz auf Schloß Hart bei Edling hatte. Wir besuchen das Kloster Attel, wo die Kriegstürken des Freiherrn Lidl von Borbula getauft wurden, und wandern dann von dort durch das schöne Attel-Tal zum Schloss Hart, in dem einige Türken eine neue Heimat gefunden hatten. Dort kehren wir dann auch ein und besuchen dort noch die bemerkenswerte Hofkapelle. Nach einer Brotzeit gehen wir wieder durchs Attel-Tal zurück zum Kloster.


1 Tag, 21.07.2024
Sonntag, 10:00 - 14:00 Uhr,
1 Termin(e)
So 21.07.2024 10:00 - 14:00 Uhr Kloster Attel - Parkplatz vor der Kirche
Karin Dohrmann
U43363
Kursgebühr: 20,00 € (nicht rabattierbar)
Anmeldeschluss:

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)